Impressum

Anfahrt

Kontakt

 

 

Sie sind hier: www.tierarzt-lünen.de » Leistungen » Endoskopie

Endoskopie

In der Tierärztlichen Praxis St. Franziskus bieten wir unseren Patienten Untersuchungen mit modernster Endoskopietechnik an. Um allen großen und kleinen Kleintieren gerecht zu werden, verfügen wir über ein Sortiment verschiedener starrer und flexibler Endoskope.

Im Prinzip handelt es sich dabei um Stangen oder Schläuche mit lichtleitenden Fasern. Endoskope werden in Körperöffnungen eingeführt und leiten ein Bild vom Inneren des untersuchten Gebietes an Dr. Giesbert.

Die Handhabung und Auswertung von Endoskopie erfordert viel Geschick und Erfahrung. Der Vorteil der Endoskopie ist, daß sie ein reales Bild vom Inneren des Körpers gibt, ohne daß dabei ein Schnitt mit dem Skalpell gemacht werden muss. Einige unserer Endospkope verfügen zusätzlich zu den bildgebenden Fasern auch über einen sogenannten Arbeitskanal, durch den kleine Instrumente geführt werden. Diese dienen hauptsächlich der Entnahme von Gewebeproben, können aber auch zum Greifen und Entfernen von Fremdkörpern eingesetzt werden. Daher kann Endoskopie manchmal eine Operation ersetzen.

Was passiert mit meinem Tier?

Endoskope sind sehr empfindliche Geräte und müssen millimetergenau gesteuert werden. Daher ist für alle Endoskopieuntersuchungen eine Narkose erforderlich.

In Notfällen muß eine Narkose manchmal sofort erfolgen, bei den meisten Patienten wird jedoch ein Termin innerhalb der nächsten Tage vereinbart, so daß die Anästhesie auf nüchternen Magen verabreicht werden kann.

Spezielle Endoskopieverfahren erfordern noch weitere Vorbereitung, beispielsweise Darmeinläufe für Dickdarmuntersuchungen.

Was kann Endoskopie??

Endoskope sind besonders geeignet zur Untersuchung innerer Hohlorgane. Die Luftröhre und Lunge, die Speiseröhre, der Magen und der Dünndarm, die Nasengänge, sowie die Harnblase und der Dickdarm sind gut zugänglich.

Oft untersuchen wir Patienten, die auf medikamentelle Behandlung nicht angesprochen haben und chronisch niesen, husten oder erbrechen. Das reale Bild der inneren Organe weist auf die Art des Problems, wie Entzündung, Infektion oder Tumor. Meistens ist die Entnahme einer Gewebeprobe mit dem Endoskop erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Mit dem Ergebnis kann Dr. Giesbert Sie ausführlich über den zu erwartenden Krankheitsverlauf und die zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten beraten. 

Auch Tiere die einen Fremdkörper abgeschluckt oder inhaliert haben profitieren von der Endoskopie. Mit Geschick und etwas Glück ist es sogar nicht selten möglich, den Fremdkörper mit Hilfe des Endoskopes zu entfernen.

 

nach oben

nach_oben

 

Rufen Sie uns an - Wir nehmen uns Zeit für Sie!
Tel.: 0 23 06 / 6 23 85

© Dr. Stefan Giesbert 2012 - 2014